Skiclub nutzte erste wirkliche Gelegenheit zur Skitour Vilsbiburg. Noch vor wenigen Tagen waren Skitouren wegen mangelnder Schneedecke nur mit entsprechenden Materialverschleiß und Sturzgefahr möglich. Zum Skifahren auf freiem Gelände ist im Gegensatz zur Pistenskifahrt eine deutlich dickere Schneedecke, verbunden mit guter Altschneeunterlage nötig. Dies musste auch der Bayern-Torhüter schmerzlich lernen. In der Skitourengruppe des Skiclubs ist man sich dessen bewusst und hat entsprechend die erst fünf Tourentage des heurigen Jahresprogrammes entfallen lassen. 

Die erste gute Chance bot sich am vergangenen Sonntag, und so war es nicht verwunderlich, dass sich ganze 13 Tourenfreunde fanden, um unter der bewährten Führung von DSV-Instruktor Xaver Peisl bei strahlendem Sonnenschein die Stanglhöhe (2276 m) in den Kitzbüheler Alpen zu besteigen. Es war eine erfreuliche Mischung aus altbewährten Tourengängern, wie auch jüngere und neue Gesichter, die bisher in der Tourengruppe noch nicht in Erscheinung traten. Der Aufstieg vom Gasthaus Wegscheid am kurzen Grund bei Kelchsau bot die meisten Facetten einer anspruchsvollen Skitour, von der Forststrasse, über anspruchsvolle Waldstücke und Steilhänge mit zahlreichen Spitzkehren. Das war für die Erfahrenen eine gute Auffrischung und für die neueren eine schönes Techniktraining. Bei insgesamt besten Bedingungen wurde nach knapp 1200 Höhenmetern die Stanglhöhe erreicht. Nach kurzer Gipfelrast boten die weiten Hänge ausnahmslos tolle Tiefschneeabfahrten, die den einen oder anderen Sturz eher zum Vergnügen werden ließ. Das Gasthaus Wegscheid bot sich an, diesen faszinierenden Skitourentag ausklingen zu lassen.